Forward-Darlehen

 

Kurzerklärung

 

Form eines langfristigen Darlehens, für das zum jetzigen Zeitpunkt ein Zinssatz fest vereinbart wird, dessen Auszahlung und/oder Zinsbindung jedoch erst nach einer bestimmten Vorlaufzeit (Forward-Periode) erfolgt. Für diese Vorlaufzeit fallen keine Bereitstellungszinsen an.

 

Ausführliche Erklärung

 

Forward-Darlehen werden zumeist für Immobilienfinanzierungen vergeben, bei denen die Zinsbindungsfrist für den Festzinssatz in absehbarer Zeit ausläuft, die Laufzeit des Darlehens aber noch andauert oder für zukünftige Finanzierungen, bei denen ein Finanzbedarf schon heute feststeht. Ein Forward-Darlehen kommt infrage, wenn ein Darlehensnehmer mit steigenden Zinsen rechnet und sich die günstigen Zinsen sichern möchte. Denn mit einem Forward-Darlehen hat der Darlehensnehmer eine Zinszusage für eine spätere Finanzierung bzw. Anschlussfinanzierung nach Ablauf der Zinsbindung. Ob die Zinsvereinbarung tatsächlich vorteilhaft ist, kann erst nachträglich beurteilt werden, wenn feststeht, wie die Marktzinsen sich entwickelt haben. Auch wenn die Zinsen sinken sollten, ist der Darlehensnehmer an den Vertrag gebunden. Für eine Kündigung gelten die gesetzlichen Fristen für Darlehensverträge (§ 489 BGB). Bei Nichtabnahme des Darlehens wird i.d.R. eine Entschädigung fällig (ähnlich wie Vorfällig-keitsentschädigung). Kreditinstitute bieten Forward-Darlehen im Allgemeinen mit einer Laufzeit bis zu 5 Jahren an, der Kostenaufschlag für die vorzeitige Zinszusage beläuft sich auf rund 0,01 bis 0,03 Prozent je Monat Vorlaufzeit auf den heutigen Zinssatz.

 

Bitte kontaktieren Sie uns bezüglich einer aktuellen Zinskondition für Ihre Anschlussfinanzierung, es lohnt sich für Sie, die Zukunft finanziell abgesichert zu wissen.

 

KONTAKT

Fon: 07834-8670800

Fax: 07834-8645311

Mobil: 0172-7412463

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FINANCINE TODAY