Anschlussfinanzierung

Was ist eine Anschlussfinanzierung?

 

Unter Anschlussfinanzierung versteht man die Fortführung einer Baufinanzierung mit einem neuen Kredit. Sie benötigen eine Anschlussfinanzierung, wenn die Zinsbindung Ihrer allerersten Finanzierung ausgelaufen ist, aber noch eine Restschuld weiterfinanziert werden muss. In den meisten Fällen läuft das folgendermaßen ab:

Wenn die erste Baufinanzierung endlich unter Dach und Fach ist, ist für die meisten Hauskäufer erst einmal durchatmen angesagt. Doch schnell ziehen die Jahre ins Land und schon bald läuft die erste Sollzinsbindung ab – der Zeitraum, für den die Konditionen Ihres Kreditvertrags festgeschrieben wurden. Oft sind das 5 bis 20 Jahre. In der Regel haben Sie Ihre Schulden bei der Bank in diesem Zeitraum aber noch nicht beglichen, und eine Restschuld bleibt übrig. Sie brauchen eine Anschlussfinanzierung, um diese Restschuld zu tilgen. Das bedeutet, Sie unterschreiben bei Ihrer Hausbank oder einem anderen Anbieter einen neuen Vertrag für ein Anschlussdarlehen mit einer weiteren Zinsbindung zu anderen Zinsen. Die meisten Immobilienkäufer kommen also nicht um eine Anschlussfinanzierung herum. Doch wann sollten Sie sich eigentlich um die Anschlussfinanzierung kümmern?

 

Wann Sie Ihr Anschlussdarlehen planen sollten

 

Ihre Bank ist grundsätzlich dazu verpflichtet, spätestens drei Monate vor Ablauf der Zinsbindung zu Ihnen Kontakt aufzunehmen. In der Regel unterbreitet sie Ihnen dann ein Angebot für ein Anschlussdarlehen. Doch empfehlen wir Ihnen, sich selbst frühzeitiger mit dem Thema Anschlussfinanzierung zu beschäftigen, schließlich können Sie Ihre Zinskosten mit einem günstigen Anschlussdarlehen deutlich senken oder aber die monatlichen Raten für Ihr Haus und damit Ihre finanzielle Belastung spürbar verringern. 

 

Spätestens fünf Jahre vor Ablauf Ihrer allerersten Zinsbindung ist es Zeit, um die heimische Komfortzone zu verlassen und sich mit dem weiteren Verlauf Ihrer Baufinanzierung auseinanderzusetzen.

 

Wie günstig Ihr Anschlussdarlehen wird, hängt unter anderem vom richtigen Zeitpunkt ab und den bestimmen Sie anhand der aktuellen Lage der Bauzinsen. Wenn Sie einfach nur auf ein Angebot zur Anschlussfinanzierung von Ihrer Bank warten, haben Sie möglicherweise den Zeitpunkt für ein Anschlussdarlehen zu günstigeren Zinsen verpasst.

 

Zinsen für Ihre Anschlussfinanzierung

 

Wenn Ihre Anschlussfinanzierung ansteht, empfehlen wir, im ersten Schritt einen Blick auf die Marktlage zu werfen und zu checken, wie sich die Hypothekenzinsen aktuell entwickeln. Wenn Sie dies in Erfahrung gebracht haben, können Sie einschätzen, ob Sie mit Ihrer Anschlussfinanzierung vielleicht noch warten oder sofort handeln sollten, um ein möglichst günstiges Anschlussdarlehen zu erhalten.

 

Bei der Einschätzung gilt es nun, die aktuell marktüblichen Bauzinsen in Relation zu Ihrem jetzigen Zins zu setzen: Sind die Zinsen aktuell gleich hoch, niedriger oder höher als der Sollzins, den Sie im Augenblick haben? Diese Einsicht bietet eine erste Basis für Ihre Entscheidung, wie es weitergehen soll. Wir schlüsseln Ihnen die drei Fälle auf, zeigen Ihnen was die Konstellationen für Sie bedeuten und wie auch die künftige Zinsentwicklung Ihre Entscheidung beeinflussen kann.

 

 

 

KONTAKT

Fon: 07834-8670800

Fax: 07834-8645311

Mobil: 0172-7412463

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FINANCINE TODAY